Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zertifikatslehrgang QuAM 2021: Bleibt alles anders!

Transformationen in der Museumspädagogik
Instrumente und Methoden zur proaktiven Gestaltung von Veränderungsprozessen im Bildungsbereich der Museen

Die Museumslandschaft verändert sich rasant: »Digitalisierung«, »Teilhabe« und »Partizipation«, »Integration« und »gesellschaftliche Verantwortung«, Museum als »sozialer« oder »Dritter Ort« sind dafür nur einige Schlagworte.

Der Begriff »Veränderung« ist dabei positiv zu sehen, bedeutet er doch eine Erweiterung der bisher vorhandenen Möglichkeiten. Allerdings hat dies in der Praxis auch seine Tücken, denn Veränderungen erfordern auch das Überwinden geübter Routinen. In dieser Qualifizierungsreihe werden wir uns deshalb nicht nur der Frage annehmen, wie sich museumspädagogisches Planen und Handeln den Veränderungen anpassen lässt, sondern auch, wie dieser Wandel proaktiv gestaltet, weiterentwickelt und für Ihre eigene Praxis nutzbar gemacht werden kann.

Dabei greifen wir in den vier Modulen unterschiedliche Perspektiven und Zielstellungen auf, die Ihnen Orientierung und Unterstützung geben können, um Ihre eigene Utopie von Bildung im Museum real werden zu lassen.

Mehr zu unserem Kooperationspartner, dem Bundesverband Museumspädagogik unter:
www.museumspaedagogik.org

Themen und Termine

26. – 28.3.2021 | mm-5 | Modul I: Mitten im Alltag - Das offene Museum
Konzepte, Inhalte und Formen für das Museum als Erfahrungs- und Begegnungsort

18. – 20.6.2021 | mm-6 | Modul II: Was zusammengehört - Analog & digital
Konzepte, Kompetenzen und Kapazitäten für die Nahtstelle zwischen virtuellen und wirklichen Welten

23. – 25.9.2021 | mm-7 | Modul III: QuAM unterwegs - Exkursion nach Frankfurt
Beispiele für die Entwicklung, Organisation und Formate integrativer Bildungskonzepte

03. – 05.12.2021 | mm-8 | Modul IV: Das QuAM-Labor
Pläne schmieden, Ziele bestimmen, Wandel gestalten: Workshop zur Entwicklung von Strategien für eigenbestimmtes Handeln

Ablauf

QuAM Modul 1: Mitten im Alltag - Das offene Museum

Konzepte, Inhalte und Formen für das Museum als Erfahrungs- und Begegnungsort

Die Idee des Museums als offen zugänglicher Ort mitten in der Gesellschaft ist für die Museumspädagogik schon immer eine treibende Kraft ihres Bildungsverständnisses gewesen. Aktuell verändert sich das »Museum für alle« in das »offene Museum« und weiter in das »Museum als dritter Ort«. Die bisher in solchen Projekten gemachten Erfahrungen bestätigen diese öffnenden Ansätze und werfen gleichzeitig Fragen auf, deren Beantwortung für museumspädagogische Konzepte wesentlich sind, soll eine echte Öffnung gelingen.

In diesem Modul stellen wir uns zunächst den folgenden Gretchenfragen, um sie anschließend in handlungsorientierte Formate für Ihre Arbeit zu übersetzen:

• Wodurch definiert sich ein »offenes Museum«, was kann es leisten, wo sind seine Möglichkeiten, wo seine Grenzen?

• Offenheit und Teilhabe: Welchen Rahmen brauchen museumspädagogische Vermittlungsstrukturen – und was bedeutet das für die Institution Museum?

• Co-kreation und Teilhabe und Bürgerwissenschaft als Prinzip und Methode: Für wen ist dies gedacht und wie kann es gehen?

• Öffnung in Schritten: Welche Rahmenbedingungen ermöglichen welche Formate?

• Wie verändert das Konzept des »Dritten Ortes« museumspädagogische Methoden und Ansätze?

QuAM ist ein Zertifikatslehrgang in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Museumspädagogik.

26.03. – 28.03.2021
Fr, 16:00 – So, 12:30
mm21-05

QuAM Modul 2: Was zusammengehört - Analog & digital

Konzepte, Kompetenzen und Kapazitäten für die Nahtstelle zwischen virtuellen und wirklichen Welten

Digitale Medien gehören in den Museen und Ausstellungen zum Standard.
Tatsächlich aber noch nicht voll ausgeschöpft sind die Möglichkeiten der Verbindung museumspädagogischer Konzepte mit den Potenzialen digitaler Technik.

In diesem Modul geht es zunächst um einen Überblick über digital basierte Vermittlungsformen Ausstellungen, um anschließend zu untersuchen, wie Sie Technik und Inhalte in Ihrer eigenen Arbeit miteinander in Verbindung bringen können. Im Fokus stehen dabei sowohl museumspädagogische Zielstellungen wie »Teilhabe« und »Partizipation«, ergänzend dazu der analytische Blick auf die Besucher_innen und ihren Umgang mit digitaler Kommunikation im Museum.

QuAM ist ein Zertifikatslehrgang in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Museumspädagogik.

18.06. – 20.06.2021
Fr, 15:00 – So, 12:30
mm21-06

QuAM Modul 3: QuAM unterwegs - Exkursion nach Frankfurt

Beispiele für die Entwicklung, Organisation und Formate integrativer Bildungskonzepte

Das Historische Museum Frankfurt hat sich für seine Neukonzeption entschieden, die Multiperspektivität einer diversen Stadtgesellschaft mit partizipativen Methoden ins Museum zu bringen. »Relevanz«, »Diversität« und »Partizipation« sind die drei Leitbegriffe, unter die das Museum seine Arbeit gestellt hat. »Co-Kreation« ist dabei sowohl Konzept als auch Methode, mit der Projekte wie das »Stadtlabor«, »Stadtlabor digital« und »Mein Frankfurt-Modell« realisiert wurden.

Im Fokus stehen dabei Beispiele aus Frankfurt, unmittelbare Anschauung und die Diskussionen mit den Köpfen hinter den Konzepten. Wir fragen die Protagonist_innen, auf welche Weise bisher geübte Methoden zu relevanten dialogischen Strukturen mit einer neuen und anderen Öffentlichkeit weiterentwickelt wurden; welche Herausforderungen und Probleme, aber auch welche Chancen und Vorteile sich aus den Konzepten ergaben.

Letztlich wird es darum gehen, mehr über die konkreten Erfahrungen der Macher_innen zu erfahren und sich kundig zu machen, wie diese Kenntnisse für Ihre eigenen Projekte nutzbar gemacht werden können.

QuAM ist eine Zertifikatsreihe in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Museumspädagogik.

23.09. – 25.09.2021
Do, 16:00 – Sa, 12:30
mm21-07

QuAM Modul 4: Das QuAM-Labor

Pläne schmieden, Ziele bestimmen, Wandel gestalten

Den Wandel vorauszusehen, um zum richtigen Zeitpunkt das Richtige zu tun, ist oft Glückssache. Dem Glück lässt sich aber auch gewaltig nachhelfen. In diesem Workshop wird es in diesem Sinne und zunächst Aufgabe sein, alle bisherigen Analysen, Reflexionen, Informationen und Erfahrungen mit dem Thema »Transformation in der Museumspädagogik« zusammenzufassen und auf deren praktische Umsetzbarkeit hin zu überprüfen. Ziel ist es, Sie dabei zu unterstützen, Ihre inhaltlichen Schwerpunkte in eine Strategie zu formen, die Ihren Positionen, Haltungen und auch den Rahmenbedingungen in Ihrem Arbeitskontext entspricht.

Dieses Modul ist bestimmt durch theoretische Inputs und analytisch-reflexive Phasen, ebenso durch kollaboratives Arbeiten an Strategien, die das Phänomen »Veränderung« zu einem hilfreichen Moment Ihrer Arbeit werden lassen.

QuAM ist eine Zertifikatssreihe in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Museumspädagogik.

03.12. – 05.12.2021
Fr, 16:00 – So, 12:30
mm21-08